Lasertherapie

Lasertherapie

Mit dem Licht des Lasers, das einen sehr hohen Energiegehalt aufweist, können physiotherapeutisch sehr gute Wirkungen erzielt werden. Durch die Bestrahlung mit dem Laser wird der Stoffwechsel der Zellen angeregt und somit die Abwehr der Erkrankung gefördert bzw. zugleich die Heilung unterstützt. Dank der modernen Lasertherapie werden Entzündungen gehemmt, Durchblutung gefördert, Wundheilung beschleunigt, Schmerzen und natürlich Schwellungen gelindert, die schlussendlich abklingen. Die Therapie mit dem Laser ist komplett schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Anwendung

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Behandlungsarten: Die Flächenbestrahlung und die Punktbestrahlung. Die Flächenbestrahlung dient zur Behandlung größerer Flächen und wird hauptsächlich bei Wundbehandlungen, Sportverletzungen oder Gelenksprobleme eingesetzt. Die Punktbestrahlung kann in erster Linie als Laserakupunktur verstanden werden und ersetzt die herkömmliche Akupunktur mit der Nadel. Der Laser wirkt normalisierend und regulierend. In der Regel genügt eine Bestrahlungsdauer von 30 Sekunden.

Vorteile

  • Die Laserbestrahlung hilft Menschen, die auf Standardtherapien nicht oder nur minimal reagieren.
  • Die Lebensqualität kann erheblich gesteigert werden.
  • Lasertherapie ist gut verträglich: Keine Belastungen und keine Nebenwirkungen
  • Hebt sich von chirurgischen Lasern wesentlich ab: Es wird kein Gewebe zerstört oder verbrannt, es entsteht keine Wärme.
  • Besonders ältere Personen oder Kinder profitieren von der sicheren Behandlungsmethode.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen